Geschichte

  • 1949: Am 24. Juni 1949 wurde ARO von Herrn Albert Roland mit einem Startkapital von einer Million Francs in Paris gegründet. Das Ziel: Herstellung und Verkauf von Widerstandsschweißmaschinen für den karosserieinstandhaltungsmarkt.
  • 1955: ARO eröffnet die erste Tochtergesellschaft in Deutschland.
  • 1957: ARO baut eine zweite Produktionsstätte in Château du Loir. ARO hat jetzt Produktionshallen in Château du Loir und Chilly-Mazarin (Vorort von Paris, bei dem Flughafen Orly). Das neue Werk machte die unabhängige Produktion in vielen Spezialgebieten wie zum Beispiel der mechanischen Entwicklungssparte, der Elektroentwicklung, dem Spritzgießen, der Leichtlegierungsgießerei, Hitzebehandlung, der Blechbearbeitungssparte und der modernsten Spritzlackiererei möglich.
  • 1958: Am 1. April wurde die Produktionsstätte Château du Loir eröffnet und es wurde mit der Produktion begonnen.
  • 1958: ARO erhält einen Oskar des französischen Finanz- und Wirtschaftsministers, Herrn Antoine Pinay, für die Exporte ihrer Produkte in über 21 Länder.
  • 1959: Findet eine Messe in Paris statt auf der ARO ihre Produkte präsentiert.
  • 1963: ARO erhält erneut einen Oskar von der französischen Regierung für ihre Exportbemühungen.
  • 1964: ARO eröffnet eine Tochtergesellschaft in Spanien.
  • 1969: ARO feiert ihr 20. Jubiläum. Die Firma hatte in den ersten 20 Jahren ein stetiges Wachstum zu verzeichnen und hofft, dieses in Zukunft beibehalten zu können.
  • 1973: Die IWKA übernimmt ARO, um der Flexibilität eines mittelständischen Betriebes noch das technische und finanzielle Potenzial eines Großunternehmens zu ermöglichen.
  • 1974: Der Hauptsitz wechselt von La rue de la Colonie in Paris nach Chilly-Mazarin neben die Fabrik.
  • 1983: Der Hauptsitz sowie die Produktionsstätte werden von Chilly-Mazarin nach Château du Loir verlegt. Nun findet alles an einem Standort statt, der laufende Betrieb, die Produktion und die Dienstleitungen.
  • 1986: ARO entwickelt ihre Exportaktivitäten durch die Gründung von ARO MAC in Amerika noch weiter. Es fing mit einem einzigen Verkäufer in Cleveland an und besteht nun aus einer Fabrik in Detroit mit dem neuen Namen ARO US.
  • 1987: ARO Welding in Großbritannien wurde gegründet.
  • 1988: ARO liefert zum ersten Mal in einem Projekt elektromotorische Zangenantriebe.
  • 1999: Die amerikanische Firma SAVAIR wird erworben, um die Geschäftsabläufe in Amerika zu vereinfachen.
  • 1999: ARO erhält die ISO 9001 Zertifizierung.
  • 2007: ARO stellt die neueste Generation der Roboterschweißtechnologie für den Automobilmarkt, die 3G-Zange, vor.
  • 2008: ARO wurde der Ford Q1 Award in Anerkennung für ihre hohen Qualitätsstandards verliehen.
  • 2008: 2008 wurde ebenfalls die autoadaptive Produktreihe auf dem Markt eingeführt.
  • 2010: Ein neuer Präsident wird ernannt. Nachdem Herr Jean-Pierre Mereau in den Ruhestand verabschiedet wird, wird Herr Jean-Yves David sein Nachfolger.
  • 2011: Heute ist ARO weiterhin Marktführer im Bereich des adaptiven Widerstandsschweißens mit ungefähr 450 Mitarbeitern weltweit und einer globalen Präsenz in über 40 Ländern.
  • 2013: ARO eröffnet eine Tochtergesellschaft in São Paulo, Brasilien.